Kreative Ideen für das selbstentworfene Badezimmer

eitig ist es natürlich wichtig, dass die ursprüngliche Funktion nicht verloren geht: Das Wohnzimmer soll trotz aller Designelemente nicht an Gemütlichkeit verlieren, das Kinderzimmer bleibt kindgerecht, in der Küche soll gekocht und gegessen werden können, ohne dass man anschließend Maler und Sperrmüll rufen muss und das Bad ist und bleibt eine Nasszelle – was bei der Gestaltung dringend berücksichtigt werden muss, andernfalls drohen Schimmel und Verfall.

Schöne Wandfarben und Fliesen

Ganz wesentlich für eine kreative und stilvolle Badeinrichtung ist die Wahl der passenden Wandfarben und Fliesen. Um Keramik- oder Steinböden kommt auch heute niemand vorbei, denn sie sind wasserabweisend und lassen sich leicht säubern. Trotzdem muss sich niemand mehr mit schlammfarbigen 70er-Jahre-Ornamenten abfinden. Beliebt ist entweder ganz dunkel oder hell. Schwarze Bodenfliesen wirken mondän und trotzdem schlicht und elegant. Damit das Badezimmer nicht beklemmend und eng wirkt, sollten die ungefliesten Wände jedoch weiß bleiben. Erfrischend und leicht wirken dagegen helle Farben wie Weiß, Creme oder diverse Natursteinsorten. Eine Auswahl darüber finden Sie online und im Fachhandel, Läden in Ihrer Umgebung lassen mit mit lokalen Suchanfragen wie “Sanitär Zellingen” ausfindig machen. Während das Fliesenangebot online größer ist, haben Händler vor Ort den Vorteil, dass Sie die Materialien auf Farbechte und Haptik überprüfen können. Außerdem helfen Verkäufer dabei, den passenden Stil für Ihr Bad zu finden und sind oft in der Lage, Waren nachzubestellen, wenn das Gewünschte gerade nicht im Sortiment ist.

Wasserfeste Möbel mit Stil

Bei Regalen, Unterschränken und Spiegeln kommt es nicht nur auf den Look, sondern auch auf die Beständigkeit an. Grundsätzlich lässt sich fast jedes Möbelstück für das Badezimmer verwenden, wichtig, vor allem bei Holzmöbeln, ist eine entsprechende Behandlung mit einem Schutzlack oder ähnlichem. Badmöbel in großen Märkten sind häufig eher funktional als ästhetisch. Alternativen finden sich in Designläden, im Vintage-Style auf Flohmärkten und in dem man Möbel, die für Wohnräume gedacht sind, zweckentfremdet. Das Badezimmer ist das Erste, was man morgens nach dem Aufstehen betritt und das Letzt, was man vor dem Einschlafen sieht: Da ist es durchaus angemessen, sich um eine angenehme Gestaltung zu kümmern.